Gert Zimanowski – UBUNTU We Are One

Previews

© 2015 Odradek Records, LLC Lawrence (KS) USA

Ubuntu

„I am because we are!“  War es Desmond Tutu, der UBUNTU so definierte!?
Muhammad Ali dichtete das kürzeste Gedicht der Welt: „Me. – We!”
Ein Mensch alleine ist kein Mensch. Oder: Sobald sich zwei Menschen begegnen geschieht etwas zwischen ihnen. Zum Guten oder zum Bösen. Wir sind miteinander verbunden. We are one.

„Me“ war: Ich selbst und meine musikalischen Ideen und Instrumente.
„We“: Barbara, Bill, Judith, Karoline, Bernhard und Axel.
Und die Balance war da. Jeder kann es hören in jedem Moment dieser Aufnahmen.
„Me“ – „We“: Meine Intention war, jedem meiner fantastischen Kollegen möglichst viel Freiheit zu geben. Jede musikalische Nuance, das ganze Talent sollte hörbar werden.
Damit es ein Kollektiv wird. „We!“

Es war mir eine Freude und eine Ehre mit diesen tollen Musiker zu arbeiten.
Grossen Anteil an der Qualität der Produktion hat  Jörg See, Tonmeister und Chef der Performance-Studios Frankfurt/Main.

Danke Euch allen!

Personal statement

In meinem Musikerleben gab es immer Kreuzungen an denen ich Menschen begegnete, die mich auf meinem Weg begleiteten oder auch ein Stück weiter führten. 1982 war das Albert Mangelsdorff, der mich Bass spielen hörte und ins Deutsch-Französische Jazzensemble holte. 2 Jahre später traf ich Bill Ramsey, in dessen Band ich mit Ron Wilson und Calyer Duncan 5 Jahre spielte, ebenfalls Kontrabass.  Alberts Experimente und Bill´s Verwurzelung im Blues waren zwei Pole, zwischen denen ich lange pendelte. Die Musik rollt weiter, es gibt neue Aufgaben. Renate Kohn, eine bekannte Schauspielerin, forderte meine Sensibilität bei der Gestaltung von Lesungen und dem Wechselspiel von Instrumenten mit der menschlichen Stimme. Dem schönsten Instrument. Das Pendel schlug aus Richtung moderne Musik. Arbeit mit Kirchenorganisten. Und immer das Gespräch mit den Freunden und der Kontakt mit dem Publikum. Und 2013 – ein erster englischer Songtext: „Land of the Midnight sun“ bearbeitet nach einem Inuit Gedicht. Dann in schneller Folge 7 weitere Songs und eine Bearbeitung von „Johnny comes marching home“, die ich für ein Theaterstück entwarf.
Lassen sich die Pole verbinden, die Stile überwinden!? Durch die Kraft der Songs in neuen freieren Formen.  Wenn das Wort zurück ist und der Musik neue Einfachheit einhaucht. Und Tagesaktualität!